• 030 403 638 090
  • 0151 421 82 646

Monatsarchiv November 2019

Vonlegalsupport

Warum eine “Akustikfunktion” nicht zwangsläufig etwas mit Akustik zu tun haben muß!

Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) ruft mit der Anordnung vom 05.11.2019 Audi-Modelle A4 und A6 aus den Jahren 2004 bis 2009 zurück. Ein V6 2.7l-Motor der Schadstoffklasse Euro 4 ist in diesen Fahrzeugen verbaut. Betroffen sind bundesweit ca. 40.000 Diesel-Pkw.

Die sogenannte “Akustikfunktion”, die nach Angaben des Herstellers unerwünschte Motorengräusche unterdrücken soll, wird jetzt als unzulässige “Abschaltfunktion” eingestuft. Das KBA folgt nicht der Beschreibung von Audi, nach dem diese Vorrichtung dem Schutz von Motorteilen diene. Die Software erkennt, ganz wie bei anderen vom “Abgasskandal” betroffenen Modellen, ob sich das Fahrzeug auf einem Prüfstand befindet.

Es wird mit umfangreicheren Rückrufaktionen gerechnet, da die Akustikfunktion nicht nur in den Euro-4-Diesel-Modellen A4 und A6, sondern auch im Audi A8, im Audi Q7 sowie im VW-Touareg und dem Phaeton verwendet werden.

Wie auch schon früher angemerkt, droht gerade den Besitzern von Fahrzeugen älterer Modellreihen der Ablauf einer Verjährungsfrist von 10 Jahren.

Rechtsanwalt Schutte vertritt ihre Ansprüche im “Dieselskandal” bundesweit und ist der festen Überzeugung, dass betroffene Besitzer manipulierter Fahrzeuge im vollen Rahmen aller Aufwendungen zu entschädigen sind.

Vonlegalsupport

Opel voll im Rennen!

Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Schleswig-Holstein bestätigt ein Urteil des Verwaltungsgerichtes aus dem Jahr 2018, nach dem Opel verschiedene Modelle zum Software-Update zurückrufen muß. Opel ist damit mit einem Eilantrag gegen die Rückrufanordnung gescheitert.

Betroffen sind Opel der Modelle Zafira 1.6 und 2.0 CDTi, Cascada 2.0 CDTi und Insignia 2.0 CDTi.

Im Oktober 2018 hatte das Kraftfahrtbundesamt (KBA) einen sofortigen Rückruf angeordnet, da die Systeme zur Reduzierung der Stickoxide schon bei Außentemperaturen unterhalb von 17° C nicht mehr greifen.

Opel erklärt, dass es sich um Einrichtungen zum Schutz des Motors handelt. Die Auswirkungen der Technik erinnern an das von Daimler so genannte “Thermofenster”, das auch im Verdacht steht, eine illegale Abschalteinrichtung darzustellen.

Die Richter des OVG verwiesen darauf, dass die technischen Einzelheiten in einem zukünftigen Hauptsacheverfahren zu klären seien.

Rechtsanwalt Schutte betont, dass Eigentümer von Fahrzeugen mit illegalen Abschalteinrichtungen mit dem gesamten Kaufpreis des Wagen inklusive aller weiteren Aufwendungen zu entschädigen seien. Rechtsanwalt Schutte vertritt Ihre Interessen bundesweit.